Europäische Union

Die Europäische Union hat im Zuge der CLP-Verordnung die GHS eingeführt. Nichtsdestotrotz wird parallel dazu auch das ältere, auf der Gefahrenstoffverordnungbasierende System bis 2016 in Verwendung bleiben. Einige R-Sätze, die keine Entsprechungen in der GHS haben, wurden in der CLP-Verordnung beibehalten: Die Nummerierung spiegelt die Bezifferung der alten R-Sätze wieder.

EUH001 In trockenem Zustand explosiv.

EUH006 Mit und ohne Luft explosionsfähig.

EUH014 Reagiert heftig mit Wasser.

Warnhinweise gehören nach GHS zu den Schlüsselelementen der Kennzeichnung von Behältern. Hinzu kommen:

Eine Bezeichnung des Produkts, ein oder mehrere Gefahrenpiktogramme (sofern erforderlich) ein Signalwort – z.B. ACHTUNG oder WARNUNG – sofern erforderlich, Gefahrenhinweise, die die Art und Schwere des vom Produkt ausgehenden Risikos anzeigt, die Identität des Anbieters (wobei es sich um einen Hersteller oder Importeur handeln kann).

S-Sätze werden im Anhang IV der EU-Richtlinie 67/548/EEC definiert: Sicherheitshinweise bezüglich Gefahrenstoffen und Vorkehrungen. Die Liste wurde in Richtlinie 2001/59/EC zusammengestellt und veröffentlicht, wo auch zusätzliche europäische Sprachen hinzugefügt wurden.

Diese Sicherheitshinweise werden international genutzt, nicht nur in Europa, und es fortlaufende Bestrebungen gehen dahin, vollständige internationale Abstimmung zu erreichen. (Anmerkung: fehlende Kombinationen von S-Zahlen deuten auf Sätze hin, die entfernt oder durch andere Sätze ersetzt wurden.)

Gefahrenhinweise gehören nach GHS zu den Schlüsselelementen der Kennzeichnung von Behältern. Hinzu kommen:

Eine Bezeichnung des Produkts,

ein oder mehrere Gefahrenpiktogramme (sofern erforderlich)

ein Signalwort – z.B. ACHTUNG oder WARNUNG – sofern erforderlich,

Warnhinweise, die auf die korrekte Handhabung eines Produkts zur Risikominimierung für den Nutzer hinweisen (wie auch für andere Personen und die Umwelt). Die Identität des Anbieters (wobei es sich um einen Hersteller oder Importeur handeln kann).

R-Sätze werden im Anhang IV der EU-Richtlinie 67/548/EEC definiert: Sicherheitshinweise bezüglich Gefahrenstoffen und Vorkehrungen. Die Liste wurde in Richtlinie 2001/59/EC zusammengestellt und veröffentlicht, wo auch zusätzliche europäische Sprachen hinzugefügt wurden.

Diese Sicherheitshinweise werden international genutzt, nicht nur in Europa, und es fortlaufende Bestrebungen gehen dahin, vollständige internationale Abstimmung zu erreichen. (Anmerkung: fehlende Kombinationen von S-Zahlen deuten auf Sätze hin, die entfernt oder durch andere Sätze ersetzt wurden.)